Leiterin

Karolína Fabelová

Dr. phil. Karolína Fabelová in Prag geboren, wo sie Kunstgeschichte und Kunstpädagogik an der Karls Universität studierte. Ihre eigenen Skulpturen präsentierte sie auf Ausstellungen in Prag. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Koordinatorin und Kuratorin beim Soros Zentrum für zeitgenössische Kunst in Prag. Später erhielt sie von Frankreich und der Tschechischen Republic ein Promotionsstipendium. Sie promovierte in Kunstgeschichte an der Sorbonne in Paris (Thema der Dissertation: „Die künstlerischen Beziehungen zwischen Prag und Paris 1889–1910, die Kunstkritik und die Suche nach der Modernität“). Danach veröffentlichte sie die erste Monographie über den Maler Karel Vítězslav Mašek, das Buch “Kunstintegration. Woher kommt die zeitgenössische Kunst?” und zahlreiche Artikel über die Kunst des 19., 20. und 21. Jahrhunderts. 2014 gründete sie in Weil der Stadt die Kunstschule “Kunstzeichnen”.

Sie pendelt im täglichen Leben zwischen Prag, Turin und Weil der Stadt. Während ihres Studiums an der Sorbonne hat sie drei Jahre in Paris gewohnt. Außer Englisch verfügt sie daher über sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch, Italienisch, Französisch und Tschechisch.