Jarinka, visuelles und symbolisches Denken

  • Achte darauf, was Du siehst, denn davon formen sich Gedanken.

  • Achte auf Deine Gedanken, denn davon entwickeln sich Assoziationen.

  • Achte auf Deine Assoziationen, denn sie inspirieren zu Ideen.

  • Achte auf Deine Ideen, denn sie führen zu Visionen.

  • Achte auf Deine Visionen, denn sie werden durch Bilder kommuniziert.

  • Achte auf Deine Bilder, denn sie werden durch Handlungen verwirklicht.

  • Achte auf Deine Handlungen, denn sie bestimmen die Welt und Dich selbst.



Jarinka ladet Sie auf eine visuelle Reise ein. Sie fühlt sich in unserer visuellen Welt zu Hause. Ihr ist bewusst, dass die Epoche der schriftlichen Kommunikation, die mit Gutembergs Erfindung des modernen Buchdrucks im 15. Jahrhundert began, am Ende ist.

Fotographie, Film, Digitalisierung und Internet des 20. Jahrhunderts provozierten die massive Reproduktion der Bilder. Heute sind 90% aller Informationen visuell, was zu Folge hat, dass das Schreiben nicht mehr die Hauptsprache ist. Zum „Wort“ kommen die Bilder: visuelle Bilder der rechten Gehirnhemisphäre und symbolische Bilder der linken Hemisphäre. Lange wurden sie nicht angewendet oder sogar unterdrückt, doch jetzt sind sie wieder da!

Derjenige, der im Nebel der Informationen seinen Weg sucht, oder für die anderen sich sichtbar macht, fördert das visuelle Denken durch Zeichnen und drückt das symbolische Denken durch Visualisieren aus. Wie dies funktioniert, erklärt Ihnen Jarinka mit Hilfe des Wissens der Zeichenlehrerin Betty Edwards, dem Kunsthistoriker Ernst H. Gombrich und dem Unternehmensberater Dan Roam.